Sie sind hier: Startseite / News Container / Bericht über den U14-Lehrgang in Mühlheim

Bericht über den U14-Lehrgang in Mühlheim

Ein Bericht von Franzi Volkmann und Marc Flato (unsere stärksten 94-er -auch in Hamburg), die im Sommer (4.-6. August) am Bundesstützpunkt zu einem Lehrgang eingeladen waren

Am 1.8.07 ging es los. Der Lehrgang am Bundesstützpunkt in Mühlheim, zu dem wir, Marc Flato und Franziska Volkmann von den Bundestrainern eingeladen waren, stand an. Wir sind von Hamburg 31/2 Stunden mit der Bahn gefahren und wurden von Marius (einem der vielen Trainer) in Mühlheim am Hauptbahnhof abgeholt.

Als wir im „Haus des Sports“ ankamen, mussten wir erst einmal, was etwas komplizierter war, zu unseren Zimmern finden. Auch hier war Marius behilflich.

Ziemlich schnell ging es dann auch in die Halle zur ersten Einheit, die aus reinem Matchtraining bestand. Anschließend gab es schon Abendessen. Nach 1 Stunde Verdauungspause kam die nächste Einheit: 75 Minuten Laufen im Wald mit Sprinteinlagen; ohne Pausen! Als wir endlich wieder am Haus des Sports ankamen, ging es zum Duschen und dann war es auch schon 23 Uhr. Nachtruhe!!

Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück und 40 Minuten Verdauungspause zur ersten Einheit des 2. Tages: Wir machten Doppelaufschläge in verschiedenen Varianten.

Danach war Einzelabwehr mit Videoanalyse an der Reihe. Hierbei wurde positives und auch Mängel der Einzelnen gefilmten Spieler besprochen. Nach dem Mittagessen und 2 Stunden Verdauungs- und Entspannungspause folgte die 2. Einheit des 2. Tages: Doppelabwehr. Zum Ende noch einmal Aufschlag in verschiedenen Varianten. Und schon war es Zeit für das Abendessen. Danach pause und Zeit für die 3. Tageseinheit. Wir wurden in zwei Gruppen geteilt. Die eine Gruppe machte Krafttraining und die andere Gruppe machte Kleingruppentraining. Nach einer Stunde wechselten wir. Danach war wie jeden Abend um 23 Uhr Nachtruhe.

Am dritten Tag war das Frühstück später angesetzt, weil wir zuvor auf den Sportplatz gingen und „Tempoläufe“ machten. Danach mussten noch einige auserwählte Spieler Schattenbadminton machen, da sie das Laufen nicht anständig gemacht hatten. Strafe muss sein! Die anderen durften schon zum Frühstück gehen.

Die Einheit bis zum Mittagessen drehte sich mal wieder um Einzel- und Doppelabwehr. Nach dem Mittag haben wir in der 3. Einheit des Tages Kleingruppentraining gemacht.

Nach dieser Einheit hatten wir endlich ein wenig Freizeit und mussten uns aber auch selbstständig zum Abendessen einfinden.

Am Abend bildeten wir in der 4. Trainingseinheit Teams und spielten ein Zonenspiel, dass wir auf dem DFJW-Lehrgang im Juni von den Franzosen gelernt hatten. Nach der Einheit hieß es duschen und ins Bett. Waren auch alle sehr müde......

Am letzten Tag des Lehrgangs haben wir noch mal Kraft- und Kleingruppentraining gemacht.

Danach hieß es Abschied nehmen. Tobi brachte uns zum Bahnhof in Essen.

Nach 3 ½ Stunden Bahnfahrt waren wir endlich wieder in Hamburg angekommen.

Wir waren beide extrem hungrig.
 
Wie fanden wir den Lehrgang?

Er hat uns beiden extrem viel Spaß gemacht und wir haben viel gelernt. Wir hoffen, auch im nächsten Jahr wieder eingeladen zu werden. Das einzige, was nicht passte: das Essen war ätzend und viel zu fett!!!!!

abgelegt unter: