Sie sind hier: Startseite / News Container / Horn 4: Klarer 6:2-Sieg

Horn 4: Klarer 6:2-Sieg

Motivationsschub für die Mannschaft: Die 4. Mannschaft erkämpfte sich am 26.01.2008 einen deutlichen Sieg gegen TuS Germania Schnelsen 1. Aus diesem Erfolgsrelebnis bestärkt werden nun die restlichen Begegnungen erwartet.

Spielbericht vom 26.01.2008

Gegner:  TuS Germania Schnelsen 1
Datum: Samstag, 26.01.2008, 16:00 Uhr

Am Samstag, den 26.01.2008 bestritt der Horner TV das Rückspiel gegen TuS Germania Schnelsen.
Nachdem das verschobene Hinspiel vom 08. Januar kampflos an uns ging, fuhren wir gespannt auf unsere Gegner und hoch motiviert zu dieser Begegnung.

Das 1. Herrendoppel mit Thomas S. und Phillip startete souverän in dieses Punktspiel. Da beide im Standardaufgebot der Mannschaft nicht zusammen Doppel spielen, brauchten sie eine kurze Zeit sich aufeinander abzustimmen. Aber nach dieser Eingewöhnungsphase lief alles ohne weitere Probleme. Überlegen gewannen sie gegen Böge/ Gusko mit 21:16 und 21:9. Der Grundstein für ein erfolgreiche Begegnung war gelegt worden.

Im 2. Herrendoppel mit Daniel und Thomas K. gab es wieder ein ewiges „Hin-und-Her". Beide wollten es wieder besonders spannend machen: Nach einem gut gewonnenen ersten Satz (21:13) fiel es den beiden im zweiten Satz umso schwerer. Dieser Satz war von einem ständig wechselnden Aufschlagspiel und vielen Abspracheproblemen geprägt. Mit 23:21 hatten die Schnelsener Laube/ Hennings das Glück auf ihrer Seite. Aber auch im dritten Satz sah es nicht besser aus. Thomas und Daniel waren durch den Verlust des zweiten Satzes völlig aus dem Konzept gebracht worden und konnten die entscheidenden Punkte nicht erzielen. Am Ende stand ein 15:21 und der erste Punkt für die Gastgeber.

Das Damendoppel mit Nina und Gilda war zu keiner Zeit gefährdet. Gegen Kaminski/ Böge setzten sich die beiden klar in zwei Sätzen mit 21:14 und 21:11 durch. Nach diesem Spiel standen für uns schon gute drei Punkte zu Buche.
Das Mixed mit Nina und Thomas S. war richtig „gut drauf“ und fand schnell zu ihrem Spiel. Konzentriert und selbstbewusst wiesen sie ihre Gegner Böge/ Gusko in die Schranken. Nach einem schnellen und konsequenten Spiel gingen Nina und Thomas S. als Sieger (21:15, 21:11) vom Feld. Mit den mittlerweile erkämpften vier Punkten konnten wir nicht schlechter als ein Unentschieden spielen- obwohl das natürlich nicht das gesetzte Ziel war.

Das Dameneinzel sah im ersten Satz recht gut aus. Mit einigen Fehlern lauftechnischer Art setzte sich Gilda gegen Kaminski mit 21:14 durch. Im zweiten Satz dagegen verlor sie den Faden und „sah lange Zeit kein Land“. Von Beginn an war sie im Rückstand, der sich bis zu einer maximalen Differenz von neun Punkten aufbaute. Wenn auch spät, aber dennoch rechtzeitig erkannte sie die Schwäche der Gegnerin und streute verstärkt Drops in das Spiel ein, mit denen sie die entscheidenden Punkte setzen konnte. So konnte sie bei einem Stand von 15:18 mehrmals punkten und am Ende einen dritten Satz abwenden (21:18).

Daniel war von seinem Doppelspiel kuriert und legte sich bei seinem 1. Herreneinzel ordentlich ins Zeug. Gegen seinen Gegner Böge aus dem Doppel hatte er hier keine Probleme und zog sein Spiel konsequent durch. Mit einem Zwei-Satz-Sieg (21:15, 21:13) holte er unseren fünften Punkt.

Das zweite Drei-Satz-Spiel an diesem Tag verschaffte uns Phillip im 2. Herreneinzel. Im ersten Satz war er noch der stärkere, der locker und recht schnell den Satz mit 21:12 für sich entscheiden konnte. Im zweiten Satz war der Schnelsener Hennings spielerisch stärker und technisch versierter. Trotz großer Anstrengungen hieß es für Phillip am Ende nur 9:21. Phillip aber „hatte Blut geleckt“ und zog das Tempo im dritten Satz abrupt an. Mit großer kämpferischer Leistung gab er keinen Ball verloren und jagte jeden Punkt. Am Ende war er mit 21:11 der Gewinner.

Im 3. Herreneinzel hatte Thomas K. einige Schwierigkeiten. Ebenso wie Daniel traf er hier seinen Gegner aus dem Herrendoppel wieder. Trotz großer Anstrengungen konnte Thomas seinem Gegner Laube sein Spiel nicht aufzwingen. Er musste dieses Spiel knapp mit 16:21 und 18:21 abgeben.


Motiviert von diesem 6:2-Sieg warten wir nun auf die Rückrundenbegegnung gegen BG Harburg am 23. Februar.

abgelegt unter: