Sie sind hier: Startseite / News Container / Es wird ein harter Weg

Es wird ein harter Weg

Horns Regionalligamannschaft mit einem Fehlstart in die Saison

Tabellenplatz acht und damit Letzter in der Regionalliga Nord nach drei Niederlagen in den ersten drei Saisonspielen ist nicht unbedingt das, was man einen gelungen Saisonauftakt nennen kann. Genau dies ist aber die harte Realität der ersten Mannschaft des Horner TV. Mit einer äußerst jungen Mannschaft, die auf die Dienste von Jeremy Crawford und Helle Kicklitz verzichten muss, kann daher das Saisonziel nur Klassenerhalt heißen. Genau das wird allerdings ein langer und harter Weg.

 

Am ersten Spieltag gab es eine deutliche 2:6-Niederlage gegen die SG TSV Trittau/VfB Lübeck. Lediglich Mats Hukriede im dritten Herren- als auch Caroline Huhmann im Dameneinzel konnten Punkte einfahren. Mit etwas Glück wäre hier sogar ein Unentschieden drinnen gewesen. Leider konnte keines der vier Drei-Satz-Spiele nach Hause gebracht werden.

 

Am zweiten Spieltag folgte dann erneut eine 2:6-Niederlage. Gegen den PSV Bremen war es wieder Mats Hukriede, der mit seinem Sieg im dritten Herreneinzel und an der Seite von Lukasz Barszczewski im ersten Herrendoppel für die Punkte sorgte. Auch hier wurde es versäumt die Drei-Satz-Spiele nach Hause zu bringen. Nur das erwähnte erste Herrendoppel bewahrte die Nerven und gewann Satz drei mit 21:19. Vier weitere Spiele gingen dagegen teilweise deutlich verloren. Auf Grund von personellen Engpässen wurde das Team durch drei Landesliga-Spieler ergänzt.

 

Die dritte Niederlage folgte dann einen Tag später beim „Auswärtsspiel“ gegen die SG VfL/FTV Hamburg mit 3:5. Caroline Huhmann und Galina Thieme im Damendoppel, Diemo Ruhnow im zweiten und Punktegarant Mats Hukriede im dritten Herreneinzel sorgten für die Punkte. Zum Horner Leidwesen musste Caroline Huhmann im dritten Satz des Dameneinzels ihrer angeschlagenen Gesundheit Tribut zollen und aufgeben.

 

Am 25.10. heisst es dann gegen die ebenfalls noch punktlose SG GSV 04/BSV Greifswald zwei Punkte zu holen, um nicht früh in der Saison schon abgeschlagen am Tabellenende zu stehen. Das Spiel wurde auf Grund der Altersklassen-EM verschoben. In den letzten Jahren gab es immer enge Spiele, die meist ein positives Ende für Horn hatten. Warum sollte sich das gerade in dieser Saison ändern?

 

Mit dabei sein wird dann auch wieder Lukasz Barszczewski. Der 20-jährige setzt die polnische Tradition beim Horner TV fort und folgt auf Michal Rogalski, der nach einer Saison die Prioritäten anders setzt und nicht mehr in Hamburg aufschlägt. Bei ihm und allen anderen ist der Glaube an einen erfolgreichen Ausgang der Saison nach wie vor vorhanden, den Kopf lässt niemand hängen.

 
Ralf Seelig
abgelegt unter: , ,