Sie sind hier: Startseite / News Container / Horn 1: Weiterhin auf Erfolgskurs

Horn 1: Weiterhin auf Erfolgskurs

Am vergangenen Wochenende konnte sich die 1. Mannschaft erneut wichtige Punkte für die Mission Aufstieg sichern. Im Vorwege stand fest, dass Emma nicht im Kader stehen würde, weil sie zu einer DBV-Rangliste musste. Stammkraft Riikka Sinnkko wurde durch Caro Huhmann aus der 2. Mannschaft ersetzt.
Horn 1:  Weiterhin auf Erfolgskurs

Hauke Graalmann und Alex Dunn

Am Samstag ging es für die 1. Mannschaft gegen den BV Gifhorn 2. Erstamls mit an Bord war Neuzugang Alexander Dunn aus Schottland. Im ersten Herrendoppel ging es für Mats Huriede und Finn Glomp gegen Schichta/Porath. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gewannen die Horner mit 21:17. Nachdem sie den 2. Satz mit 19:21 abgegeben haben konnte sie schließlich ihre Mannschaft mit 21:12 in Führung bringen.  Das Damendoppel von Caro Huhmann und Anja Nichterwitz ging ebenfalls mit 22:20 und 23:21 an die Horner. Im zweiten Herrendoppel zeigte die neue Konstellation Graalmann/Dunn eine ansprechende Leistung und gewann mit 21:13 und 21:13 gegen Dieckhoff/Ohk. Nach einer 3:0 Führung gingen auch die 3. Herreneinzel ohne Satzverlust an die Horner und der erste Sieg zur Rückrunde stand bereits fest. Auf ein 7:1 erhöhte Caro Huhmann mit einem souveränen 21:8 und 21:7 Sieg gegen Yvonne Latussek. Lediglich das Mixed mit Graalmann/Nichterwitz musste sich Porath/Schlösser mit 13:21 und 19:21 geschlagen geben.

Am Sonntag kam es dann zur Spitzenbegegnung, denn die Erste empfing die Gäste von Südring Berlin. Im Hinspiel gingen die Mannschaften mit einem Unentschieden auseinander und es war schon vor Beginn der Partie klar, dass es ein sehr enges, aber auch wegweisendes Spiel werden würde. Für das Highlight-Match am Sonntag standen nun zusätzlich auch noch Mika Köngäs und Riikka Sinkko im Kader der Horner, die zu vor bei den Finish Open mitspielten.

Im Auftaktmatch spielten Mats Hukriede und Finn Glomp im 1. Herrendoppel gegen Stechert/Ehlert und unterlagen promt im ersten Satz mit 12:21. Die beiden Horner kämpften sich ins Spiel und brachten den ersten wichtigen Punkt auf das Konto der Horner und gewannen mit 21:11 und 21:12 die folgenden Sätze. Das Damendoppel von Riikka und Anja ging mit 14:21 und 5:21 verloren. Das 2. Herrendoppel wurde somit zur Schlüsselpartie und ein ebenso sehr spannendes Match. Graalmann und Dunn zogen im ersten Satz mi 21:23 noch den Kürzeren, ehe sie mit 21:14 nach Sätzen ausglichen. Im Entscheidungssatz bahnte sich dann ein echter Krimi an und nach erfolgreich abgewehrten Matchbällen gewannen die Horner dann mit 24:22. Im Dameneinzel ließ Riikka Sinnkko nichts anbrennen und gewann mit 21:6 und 21:11 gegen Antje Neick. Den ersehnten vierten Punkt brachte dann Mika Köngäs mit 21:17 und 21:18 gegen Jens Ehlert. Zeitgleich unterlag das Mixed Graalmann/Nichterwitz gegen Stechert/Bühl mit 15:21, 21:19 und 17:21. Der Zwischenstand lautete also 4:2 aus Horner Sicht.

Alexander Semrau wollte nun im dritten Herreneinzel für die Entscheidung sorgen und konnte mit 21:19 und 22:20 für den viel umjubelten Siegpunkt sorgen. Fast zeitgleich gewann Alexander Dunn im ersten Herreneinzel mit 21:12 und 21:7 und sorgte für einen 6:2 Entstand.

„Wir wollten gegen Berlin unbedingt gewinnen und haben deshalb für Sonntag auch unser Maximum aufgefahren. Mit diesem Sieg können wir mit etwas weniger Druck die letzten Punktspiele angehen, da wir nun mit 2 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze sitzen. Unser direkter Verfolger Peine muss noch gegen Südring ran und geht jetzt mit einem höheren Druck in die restlichen Partien. Bei einer Niederlage oder einem Unentschieden könnten wir uns sogar eine Niederlage erlauben.“, gibt sich Teammanager Thorsten Flato sichtlich zufrieden nach der Partie.

abgelegt unter: , , ,