Sie sind hier: Startseite / News Container / Horn 2: Pleiten, Pech und Verletzungen am zweiten Oberligawochenende

Horn 2: Pleiten, Pech und Verletzungen am zweiten Oberligawochenende

An den Punktspielen 3. und 4. ging es vor heimischer Kulisse gegen PSV Bremen und BSV Greifswald. Leider stand dieses Wochenende unter einem ganz schlechten Stern für die Oberligamannschaft des Horner TV.
Horn 2: Pleiten, Pech und Verletzungen am zweiten Oberligawochenende

Oberligamannschaft 06.10.2013

Horner TV 2 - PSV Bremen 3:5 (Samstag den 05. Oktober 2013)

Bereits vor Punktspielbeginn tauchten die ersten Probleme auf. Aufgrund der Personalproblematik in der ersten Mannschaft musste die angeschlagene Julia Bömelburg in der Regionalliga aushelfen. Ein adäquater Ersatz war jedoch mit Caro Huhmann schnell gefunden. Mit der Rückkehr des Teamkäptens Björn Hansen, sowie Edel-Joker Marc Flato, sollten an diesem Wochenende die ersten Punkte in der noch jungen Saison nach Horn geholt werden.

Da sowohl die Regionalmannschaft, als auch die Oberligamannschaft zum Punktspiel luden, war die Halle am Alten Teichweg entsprechend gut mit Horner Anhängern gefüllt. Es starteten das Damendoppel mit Karen Radke / Caroline Huhmann und das erste Herrendoppel mit Marc Flato und Yannik von Witzler. Die Herren machten einen absolut souveränen Eindruck und entschieden den ersten Satz für sich. Kurz vor Ende des ersten Satzes knickte Yannik jedoch mit dem Knie weg. Dennoch sollte es (mit Bandage) weitergehen. Dann passierte Anfang des zweiten Satzes das Unglück: Yannik knickte erneut mit dem Knie um. Das Ende für das Spiel und ein absolut herber Verlust für die laufende Saison. Zwar steht eine endgültige Diagnose noch im Raum, jedoch machte der erste Eindruck wenig Hoffnung. An dieser Stelle: Alles Gute an Yannik. Hoffentlich ist es halb so schlimm und du kannst schnell wieder zurückkehren!

Die Damen machten Ihre Sache sichtlich gut und konnten das Doppel mit 21:19, 21:16 für sich entscheiden. Es starteten sodann das 2. Herrendoppel mit Marco Hamann und Björn sowie das 3. Herreneinzel, wo sich Anton Odermatt mit Tim Lehbrink messen durfte. Auch wenn Marco und Björn mal wieder über 3 Sätze gehen sollten, machte das Spiel selten den Anschein, dass die beiden es aus der Hand geben würden. Am Ende entschieden sie den 3. Satz mit einem sensationellen Doppelnetzroller mit 21:17 für sich. Auf dem Nachbarcourt tat sich Anton sichtlich schwer mit seinem Gegner. Kurz zusammenfgefasst kann man sagen: Zu langsam ins Spiel gestartet und am Ende nicht mehr reingekommen. Somit wurde das 3. Herreneinzel mit 12:21 und 17:21 abgegeben.

Im anschließenden Dameneinzel lieferte Caro eine absolute Topleistung ab. Nach anfänglichen Schwierigkeiten im ersten Satz, auch aufgrund der fehlenden Spielpraxis bei Caro, steigerte sich sie sich im zweiten deutlich und konnte damit den Entscheidungssatz erzwingen (12:21; 21:19). Im dritten Satz lieferten sich die beiden Spielerinnen ein Einzel auf Augenhöhe. Nach ewig langen Ballwechseln konnte die Bremerin Viktoria Tsvetanova jedoch den Satz für sich entscheiden. Marco lieferte sich im ersten Herreneinzel ebenfalls ein Dreisatzmatch. Am Ende wollte der Kopf aber nicht mehr so richtig. Nach starkem Kampf im zweiten Satz (Verlängerung mit 23:21 gewonnen) musste er sich im Dritten zu 9 geschlagen geben.

Somit stand es bereits 2:4 gegen Horn. Der erste Punkt war damit schon weg. Jedoch wollten Björn im 2. HE sowie Marc und Karen in Mixed noch den einen Punkt nach Horn retten. Marc ließ, nach dem Training in Malaysia, keinen Zweifel an seiner derzeitigen Spielstärke ran und mit sicheren Bällen von Karen sollte das Mixed dann absolut souverän mit 21:14 und 21:17 entschieden werden. Björn vergab in der Zeit den ersten Satz leichtfertig in der Verlängerung und rannte im zweiten stetig einem Rückstand hinter her. Nach starker Aufholjagt sollten jedoch mehrere "Luftlöcher" am Ende das zweite Herreneinzel entscheiden. Alles in allem eine sehr unglückliche Niederlage.

 

Horner TV 2 - BSV Greifswald 1:7 (Sonntag den 06. Oktober 2013)

Erneut musste an diesem morgen etwas im Personal verändert werden. Sidney Miller rutschte anstelle von Caro in die Mannschaft. Dennoch sollte endlich mal ein heiß ersehnter Punkt nach Horn geholt werden.

Im ersten Herrendoppel starteten Marc / Björn und im Damendoppel Karen / Sidney. Die beiden Damen hatten mit Michalowsky / Teichmann wohl eins der stärksten Doppel gegenüber und verloren, nicht unerwartet, in zwei Sätzen. Die Herren kontrollierten das Doppel von Beginn an und konnten es mit u.a. schneller Konterabwehr von Marc und starkem Angriffsspiel von Björn mit jeweils 21:15 in beiden Sätzen den Punkt nach Horn holen.

Es folgten das zweite Herrendoppel mit Marco und Anton. Die beiden hatten jedoch Probleme ins Spiel zu finden und gaben den ersten Satz mit 15 Punkten ab. Auf dem Nachbarcourt startete derweil Sidney im Dameneinzel gegen die erfahrene Petra Teichmann. Sidney machte ein tolles und kämpferisch starkes Spiel. Lange Clearwechsel, gefolgt von knappen und weich gespielten Drops sowie einigen sehenswerten Cross-Schlägen waren mit Spannung anzusehen. Mit großem Kampf entschied Sid den ersten Satz mit 21:15 für sich. Die Herren kämpften sich mittlerweile immer mehr ins Doppel, sodass hier auch ein lange ausgeglichenes Spiel anzusehen war. Am Ende entschieden jedoch leichte Fehler das Spiel (18:21) zugunsten der Greifswälder. Währenddessen musste Sidney den langen Ballwechseln Tribut zollen. Der zweite Satz ging mit 19:21 an Teichmann. Auch im Dritten versuchte die junge Spielerin alles um den Punkt nach Horn zu holen. Leider sollte es nicht reichen; 18:21 war das Ergebniss.

Anschließend ging Marc im ersten und Anton im dritten Herreneinzel auf Punktejagd. Marc hatte mit dem Tschechen Jiri Skocdopole ein wahrlich schweres Los. Im ersten Satz fand er kein Mittel um ins Spiel zu kommen. Er kämpfte sich jedoch im zweiten heran und konnte den Entscheidungssatz erzwingen. Auch Antons Motor war wohl kalt gestartet worden, sodass er ebenfalls den ersten Satz abgab, den Zweiten jedoch sicher nach Hause holte. Beide Dreisatzspiele sollten dennoch nach Greifswald gehen. Anton fand nach der Pause überhaupt nicht mehr zurück ins Spiel und gab den Satz deutlich mit 4:21 ab. Marc fightete zwar weiter, doch sein Gegner konnte nochmal einen Gang hochschalten und das Spiel zu 11 für sich entscheiden.

Somit lag man mit 1:5 hinten. Spiel vorbei. Das zweite Herreneinzel mit Marco und das Mixed mit Karen und Björn waren allenfalls noch Ergebniskosmetik. Auch bei diesen beiden Matches sollte es in den Entscheidungssatz gehen. Der Badmintongott trug an diesem Tag jedoch kein Weiß-Rot. Marco musste sich in der Verlängerung mit 20:22 geschlagen geben und das Mixed verlor ebenfalls knapp mit 19:21 aufgrund diverser leichter Fehler zum Schluss des Satzes.

Fazit von diesem Wochenende: 1. Verletzung; 9 Dreisatzspiele, wovon nur ein Einziges nach Horn geholt werden konnte und ein sichtlich angefressener Teamkäptain (Björn), der nach dem Spiel eigentlich nur eins zu sagen hatte: "Wenn du halt mal sch... am Fuß hast, haste halt echt mal sch.... am Fuß.". Es sollte dieses Wochenende wohl einfach nicht sein. Somit heißt es jetzt Mund abwischen und versuchen das nächste Punktspiel am 26.10. gegen SSW Hamburg anzuvisieren.

abgelegt unter: , ,