Sie sind hier: Startseite / News Container / Horn3: 1:7 Auswärtssieg bei BG Hamburg-Nord-Ost

Horn3: 1:7 Auswärtssieg bei BG Hamburg-Nord-Ost

In der Verbandsliga konnte am Samstag die dritte Horner Mannschaft siegen und mit zwei Punkten nach Hause fahren
Horn3: 1:7 Auswärtssieg bei BG Hamburg-Nord-Ost

Mannschaft Horn 3

Zu diesem Spielbericht gibt es eine Gegendarstellung von Ulrike Meier.

Nydammer Weg. Diese Halle in Hamburg ist einer von den Hallen, wo es immer wieder Diskussionen geben wird, ob diese Halle für Badminton bespielbar ist, oder nicht.

Mit nicht mehr als 30cm Platz bis zur Hallenwand an der Grundline, hat diese drei Felder Halle das Potenzial für Umsatz, bei Schlägerherstellern und lässt jeden Spieler sehr vorsichtig an die Grundlinie laufen.

Das waren jedenfalls die ersten Gedanken von einigen Spielern, als sie sich warmschlugen in der Halle.

Die Stimmung war gut, die neuen Trikots die von SSH Schwerlasttransporte gesponsert worden sind, sehen super aus - was sollte also heute schiefgehen?

Vielleicht war Yannik nicht ganz fit. Käsebleich sah er aus. Doch wer trinken kann, kann auch spielen, oder Yannik?

Und so ging es dann auch los. Viel gab es nicht zu berichten, außer, dass  sieben Spiele als drei Satz Spiele ausgetragen worden sind.

Im ersten Herrendoppen mit Stefan und Oliver ging es rätselhaft im ersten Satz zu. Ehe die beiden sich versahen, stand es 11:1 aus der Sicht der BGHNO. Alle kurzen Bälle des Horner Doppels gingen immer schön an die Netzkante - aber leider nicht rüber. Stefan, der normalerweise schon längst etwas in diesem Doppel von sich gegeben hätte, sagte lange Zeit nichts, was Oliver verwunderte. Jedenfalls konnte man sich dann auf die Halle und die Gegner einstellen und legte noch mal zu. Leider war der Vorsprung schon beachtlich und das BGHNO Doppel gewann den ersten Satz mit 21:18. Zum Satz zwei und drei gibt es nicht viel zu sagen. Horn hat aggressiver gespielt, hat gesmasht und Druck gemacht. Damit kam das gegnerische Doppel nicht gut zurecht. Stefan und Oliver gewannen deutlich 12:21 und 8:21. Was noch zu erwähnen wäre, war Stefans überragende Smashabwehr an diesem Tag. Er traf konstant... wenig. Es stellte sich aber nachher auch heraus, dass er den Tag mit einer halben Flasche Sekt begann, da seine Frau Geburtstag hatte.

Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal für den tollen Kuchen und Kaffee in der Halle!

Alle Spiele konnten dann in drei Sätzen gewonnen werden, bis auf das Einzel von Yannik. Er verlor seinen dritten Satz im zweiten Einzel. Ob die Party am Freitag schuld war?

Nur Stefan hielt sich nicht an die Drei-Satz Regel des heutigen Tages. Er gewann souverän in zwei Sätzen sein drittes Einzel.

Leider wurde die Stimmung im Dameneinzel getrübt. Zinas Gegnerin war sehr unentspannt und regte sich über vieles auf. Das Publikum war zu laut, Zina wurde als asozial abgestempelt, Linienentscheidungen wurden lauthals andiskutiert. Als die Spielerin von BGHNO dann im dritten Satz mit 20:22 verlor, ging Sie ohne Handschlag sofort vom Platz. Schade, war sonst wirklich eine gute Stimmung in der Halle.

Andi konnte nach drei Wochen Trainingsrückstand sein erstes Einzel ebenfalls für sich entscheiden. Sein junger Gegner hatte ein druckvolles und schnelles Spiel. Jedoch konnte Andi seine Erfahrung nutzen und spielte seinen Gegner dort an, wo er es nicht mochte. Langsam vor die Füße. So konnte Andi viele Smashs abwehren und sauber langsam kontern.

Das Damendoppel mit Sylke und Jaqueline konnten ebenfalls in drei Sätzen gewinnen wie das Mixed mit Sylke und Oliver.

 

 

abgelegt unter: , ,