Sie sind hier: Startseite / News Container / Jugend: Emma gewinnt Swedish Junior 2017

Jugend: Emma gewinnt Swedish Junior 2017

Am vergangenen Wochenende fanden im schwedischen Uppsala die Swedish Open statt. Für den Horner TV gingen Emma Moszczynski und Matthias Kicklitz an den Start. Emma konnte im Damendoppel den Sprung auf Platz 1 schaffen und Matthias mit seiner Partnerin im Mixed sogar die Bronzemedaille einfahren.
Jugend: Emma gewinnt Swedish Junior 2017

Emma und Stine

Emma Moszczynski hat am Wochenende im schwedischen Uppsala die Doppelkonkurrenz der Swedish Junior gewonnen. Mit ihrer 17-jährigen Partnerin Stine Küspert (SH) schlug die für den Hamburger Horner TV spielende 15-Jährige erst eine schwedische, dann eine tschechisch-weißrussische und schließlich im Halbfinale die an eins gesetzte schwedisch-finnische Paarung glatt in drei Sätzen. Erst im Finale gab das norddeutsche Doppel gegen Aline Müller und Jenrjia Stadelmann aus der Schweiz den ersten Satz mit 6:11 ab, bevor es sich den Titel mit 11:9,11:6 und 11:6 sicherte. Für beide ist es der erste gemeinsame Titelgewinn bei einem internationalen U19 Jugendturnier. Im letzten Herbst war Emma mit Stine Küspert bei den Bulgarian Junior und mit Jule Petrokowski bei den Belgian Junior noch auf Platz zwei gelandet, mit Maria Kuse gewann sie den U17 Langenfeld Cup.

Matthias Kicklitz startete als erst 14-Jähriger im Einzel und Doppel im U19-Feld und im Herreneinzel konnte er sich direkt beweisen. Matthias gewann in der ersten Runde gegen Hampus Boldt aus Schweden und konnte ebenso in der zweiten Runde gegen einen anderen Schweden gewinnen. Erst in der dritten Runde wurde Matthias von dem 6 gesetzten schweizer David Orteu gestoppt. Hier unterlag Matthias mit 8:11, 11:6, 8:11 und 9:11. Im Mixed trumpfte Matthias dafür einmal mehr auf und sorgte an der Seite von Ann-Kathrin Spöri, mit der er zum ersten Mal spielte, für eine echte Überraschung. In der ersten Runde gewannen die beiden im Entscheidungssatz 12:10 gegen eine schwedische Paarung. In der zweiten Runde schlugen sie sogar die an drei gesetzte Paarung aus Finnland und zogen in das Halbfinale ein. Erst dort wurden die beiden Nachwuchstalente von der schwedischen Paarung Thiapwacha/ Skott mit 8-11 11-7 8-11 und 8-11.

abgelegt unter: , ,