Sie sind hier: Startseite / News Container / Jugend: Emma setzt erstes Ausrufezeichen in Bulgarien

Jugend: Emma setzt erstes Ausrufezeichen in Bulgarien

Grade erst aus einem 3-wöchigen Trainingslager aus China zurück, setzt die junge Hornerin Emma Moszczynski erste Ausrufezeichen in der neuen Saison. Bei den Bulgarian Juniors konnte sie mit Stine Küspert die Bronzemedaille gewinnen und nur einen Tag später auch gleich die Qualifikation bei den Bulgarien Open der Erwachsenen gewinnen und in das Hauptfeld einziehen.
Jugend: Emma setzt erstes Ausrufezeichen in Bulgarien

Emma Moszczynski

Bei den Bulgarian Juniors in Pazardzhik startete Emma an der Seite von Stine Küspert im Mädchendoppel U19. In der 1. Runde bezwangen die beiden Mädchen die an 7 gesetzte Paarung Cizelj/Stovanje aus Slovenien in 3 Sätzen. In der nächsten Runde folgte ein 2 Satz-Sieg gegen eine Paarung aus dem Iran.  Im Viertelfinale folgte dann eine echte Überraschung, den Emma und Stine trafen im Viertelfinale auf an 1 gesetzte türkische Paarung Ercetin/Inci. In einem umkämpften Spiel sicherten sich die beiden Doppelasse mit 24:22 und 21:16 den Halbfinaleinzug. Dort wartete die an 4 gesetzte Paarung Chamnaktan/Sudjaipraparat aus Thailand. Im ersetzten Satz unterlagen Emma und Stine mit 19:21, ehe sich auch im zweiten Satz ihren Kräften Tribut zollen mussten und 14:21 den kürzeren zogen. Damit gewinnen die Emma und Stine die erste Bronzemedaille in der neuen Saison auf internationaler Bühne.

Im Mixed U19 ging Emma mit Jonas Kehl an den Start. Das junge Duo, das hier auch zum ersten Mal zusammen spielte konnte in der ersten Runde überzeugen und in zwei Sätzen gegen eine griechische Paarung gewinnen. In der zweiten Runde wartete dann die an 4 gesetzte Paarung Gicquel/Heriau aus Frankreich. Nach dem Emma und Jonas den ersten Satz mit 21:17 für sich entscheiden konnten, unterlagen Emma und Jonas in Durchgang zwei mit 15:21 und im Entscheidungssatz mit 14:21.

Nur einen Tag später starteten Emma und Stine auch gleich bei den Bulgarian Open der Erwachsenen und konnten in der Qualifikation für Aufsehen sorgen. In der ersten Runde bezwangen die beiden Mädchen das slovenische Geschwisterpaar Salehar mit 21:18 und 21:11, ehe sie im Finale der Qualifikation gegen die in der Quali an 2 gesetzte Paarung Heriau/Lambert in drei Sätzen gewinnen konnten und überraschend in das Hauptfeld einziehen konnten. Im Hauptfeld hatten Emma und Stine dann in der ersten Runde ein Freilos und trafen in der zweiten Runde dann auf die Arih/Polanc aus Slovenien. Der erste Satz ging mit 17:21 an die Gegner. Im zweiten Satz holten Emma und Stine nochmal alles raus, doch unterlagen mit 16:21 und verabschiedeten sich mit einer tollen Leistung aus dem ersten Turnier der Saison.

Zusätzlich startete Emma auch im Mixed bei den Bulgarian Open. Diesmal an der Seite von Ivan Panev aus Bulgarien. In der ersten Runde ging es gleich gegen Lillian Mihaylov und die europäische Spitzenspielerin Petya Nedelcheva. Das Spiel ging leider mit 12:21 und 9:21 an die erfahrene Bulgaren.

abgelegt unter: , ,