Sie sind hier: Startseite / News Container / Jugend: Internationale Turniersiege für Emma Moszczynski und Matthias Kicklitz von HORNER TV in Arnheim

Jugend: Internationale Turniersiege für Emma Moszczynski und Matthias Kicklitz von HORNER TV in Arnheim

Über 300 Teilnehmer aus 6 Nationen traten beim diesjährigen BECA 2000 Schüler- und Jugendturnier in den Altersklassen U11 bis U17 im niederländischen Arnheim an.
Jugend: Internationale Turniersiege für Emma Moszczynski und Matthias Kicklitz von HORNER TV in Arnheim

1. Platz im Mixed Matthias/Emma

Die besten Spieler aus der Niederlande und Belgien waren alle am Start, da dieses Turnier zu einer Turnierserie (13 Turniere über die Saison verteilt) gehört. Am Samstag wurde in 3 Hallen mit über 30 Spielfeldern gespielt, wovon die größte Halle mit 23 Spielfelder ausgestattet war.

Emma und Matthias gewannen die Mixedkonkurrenz und Matthias auch die Doppelkonkurrenz mit seinem neunen Doppelpartner Aaron Sonnenschein von BV RW Wesel in der Altersklasse U13.

Am Samstag startete das Turnier um 9 Uhr mit dem Mixedwettbewerb U13. Da Emma und Matthias noch nie in den Niederlanden gespielt hatten, wurden sie nicht gesetzt und mussten gleich in der ersten Runde ran. Nach einem leichten Auftaktsieg gegen Imke Klopstra/Aron Buisman (21:11, 21:8), spielten sie im zweiten Spiel gegen die an Position 2 gesetzte niederländische Paarung Chloe Mayer/Brian Wassink [2]. Chloe Mayer ist die Nummer 1 in der niederländischen Rangliste und gewann am Sonntag auch die Einzel- und Doppelkonkurrenz in U13. Der erste Satz ging mit 21:11 souverän an Emma und Matthias, im zweiten Satz liefen sie ständig einem Rückstand hinterher, konnten den dann aber mit großen Kampfgeist mit 24:22 am Ende gewinnen. Im Viertelfinale wartete dann die belgische Paarung Kirstin Boonen/Luca De Angelis, dieses Spiel gewannen mit 21:16 und 21:12.

Gegen Mittag begannen dann die Einzelkonkurrenzen. Hier wurden erst Gruppenspiele ausgetragen, wo die Sieger sich dann für die Hauptrunde qualifizierten.

Nach zwei Siegen in ihrer Qualifizierungsgruppe über Jolien Elbers mit 21:1 und 21:7 und Sabine de Wit [5/8] mit 21:12 und 21:14 zog Emma in die Hauptrunde ein.

Matthias gewann seine Gruppenspiele ebenfalls souverän gegen Robin Verschoor mit 21:7 und 21:9 und gegen Gijs Polmanns mit 21:11 und 21:7.

Danach ging es um 18 Uhr mit dem Doppelwettbewerb weiter. Wo Matthias mit Aaron wenigstens an Position 3/4 gesetzt waren, da Aaron schon öfters erfolgreich in den Niederlanden gespielt hatte. Durch einen 21:19 und 21:14 Erfolg gegen Daniel Stratenko/Jules van Wijlick, sowie das 21:16 und 21:16 gegen Luca De Angelis/Bart Hoksbergen, standen sie im Halbfinale am Sonntag.

Gegen 19 Uhr wurde dann wieder Einzel gespielt, hier ging es jetzt mit der Hauptrunde weiter. Emma musste gegen die Niederländerin Amy Tan ran, dort tat sie sich richtig schwer und lag im dritten Satz schon aussichtslos zurück. Sie kämpfte sich zurück ins Spiel und gewann mit 21:18, 19:21 und 21:16. Nach einer sehr kurzen Pause musste sie im Viertelfinale gleich wieder ran, gegen die an Position 1 gesetzte Niederländerin Chloe Mayer. Sie verlor das Spiel mit 12:21 und 10:21, aber mehr war heute einfach nicht drin.

Matthias spielte gegen den Belgier Michiel van Britsom, auch er tat sich sehr schwer, aber gewann dieses Spiel noch mit 21:19 und 21:10. Im Achtelfinale musste er dann leider gegen seinen neuen Doppelpartner Aaron Sonnenschein ran. Nach fast 12 Stunden in der Halle und 8 Spielen in den Beinen kämpfte Matthias, aber Aaron spielte sehr gut am heutigen Tag, das nicht mehr drin war. Er verlor das Spiel mit 21:12 und 21:14.

Gegen 21.30 Uhr verließen wir dann vollkommen erschöpft die Halle!

Am Sonntag ging es dann ab 9 Uhr mit den Halbfinal- und Finalspielen für alle Altersklassen in einer 6 Felderhalle weiter.

Matthias musste mit Aaron im Herrendoppel gegen die an Position 1 gesetzten Niederländer Wessel van der Aar/Mahundra Suartana [1] ran. Das Spiel war bis zum Ende richtig ausgeglichen und es wurde auf beiden Seiten tolles Badminton gezeigt. Die beiden gewannen das Spiel durch eine hervorragende Leistung mit 19:21, 21:13 und 21:16 und standen damit im Endspiel.

Im Mixed Halbfinale spielten Emma und Matthias gegen die belgische Paarung Steffi van der Vel/Lennert Taildeman. Den ersten Satz konnten sie souverän gestalten und gewannen diesen mit 21:15, den gesamten zweiten Satz liefen sie wieder einem Rückstand hinterher, ehe zum Ende hin wieder alles rund lief und sie den Satz mit 21:19 heimfuhren. Damit haben sie den Finaleinzug geschafft.

Als erstes mussten sie im Mixedfinale gegen die niederländische Paarung Guusje de Vries/Bart Hoksbergen [1] ran. Die Gegner spielten sehr gut und haben Emma und Matthias alles abverlangt. Sie hatten das bessere Ende für sich gewannen das Endspiel mit 21:18 und 22-20 und damit auch ihre erste Siegprämie in Mixed in Höhe von 10,- Euro pro Spieler. Beide haben ein super Turnier gespielt und alle Spiele in 2 Sätzen gewonnen. Auch wenn nicht immer alles funktionierte, konnten sie  trotzdem in den entscheidenden Phasen immer ihr Potential abrufen.

Gegen 16 Uhr folgte das Doppelfinale gegen die niederländische Paarung Aart Reuten/Dion Rovers. Dieses Spiel gewannen die beiden ohne größere Probleme mit 21:18 und 21:15. Es war aber mit dem Halbfinale nicht vergleichbar, da die Gegner nicht das Potenzial hatten. Trotzdem eine tolle Leistung von beiden, auch hier gab es eine Siegprämie in Höhe von 12,50 Euro pro Spieler.

Alle Ergebnisse zu diesem Turnier findet Ihr hier.


1. Platz im Doppel Matthias/Aaron

Herzlichen Dank noch an die Trainer aus Nordrhein- Westfalen, die das Doppel Aaron/Matthias gecoacht haben.

Es ist eine schöne Veranstaltung und man könnte auch mal darüber nachdenken, als Landesverband dort hinzufahren, wie es der Landesverband Nordrhein-Westfalen macht.

abgelegt unter: , , , ,