Sie sind hier: Startseite / News Container / Norddeutsche Mannschaftsmeisterschaft U19 2011

Norddeutsche Mannschaftsmeisterschaft U19 2011

4. Platz und Qualifikation zur DMM U19 verpasst.
Norddeutsche Mannschaftsmeisterschaft U19 2011

Horner U19A Mannschaft

 

Das Ziel, mit dem wir am Freitag, den 25. März nah Berlin aufbrachen, war es, sich mit der U19 Mannschaft des Horner TV für die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Mai zu qualifizieren.

Aber es war nicht unser bestes Wochenende.  Entscheidende und knappe Spiele konnten wir nicht für uns entscheiden.

Mit an Bord waren: Rasmus Zander, Jonas Förtsch, Marc Flato, Marco Hamann, Franziska Volkmann, Julia Bantin und Zina Horwege.

Zu den gemeldeten Mannschaften, die an Position 1-4 gelost wurden, gehörten neben dem Horner TV auch VfB/SC Peine aus Niedersachsen, SG EBT Berlin und TSV Trittau aus Schleswig-Holstein.

Da der Ausschuss der Gruppe Nord die Spielstärke der 4 Mannschaften als „sehr eng beieinander“ beurteilte, wurden die Paarungen nicht auf 1-4 gesetzt, sondern auf 1-4 gelost.

Die übrigen Mannschaften waren SG Pro Sport und SG TSV Spandau aus Berlin und SV Anhalt Bobbau aus Sachsen Anhalt. Bremen und Mecklenburg Vorpommern waren von Beginn an nicht dabei. Die 2. Mannschaft aus Niedersachsen hatte abgesagt. So wurde z den 4 gesetzten (2 x 2) 3 weitere Mannschaften und ein Freilos zugelost.

Die Auslosung ergab:

Gruppe 1

Gruppe 2

1. SG EBT Berlin

2. Hamburg Horner TV

4. VfB/SC Peine

3. TSV Trittau

SG Pro Sport

SG Pro Sport Berlin

AV Anhalt Bobbau

Freilos

 

In jeder Gruppe wurden also 3 Runden gespielt, wobei wir in der 2. Runde frei hatten.

Unser erstes Spiel gegen Pro Sport wurde klar mit 6:2 gewonnen. Leider verlor Marco, der sich mit 11:21 und 18:21 gegen Florian Kaminski geschlagen geben musste.

In der 2. Runde spielten die Berliner dann gegen die gesetzten Trittauer. Leider stellten die Berliner aus unerklärlichen Gründen eine Reihe von Ersatzspielern auf, sodass die Trittauer noch deutlicher gewannen als wir und ihnen somit ein Unentschieden genügen würden, um als Gruppenerster ins Halbfinale einzuziehen. Ein Sieg wurde somit für uns zur absoluten Pflicht. In der Begegnung der 3. Runde gegen Trittau gingen beide Herrendoppel zunächst an uns:

Rasmus und sein Partner konnten nach hartem 3-Satz-Spiel 14:21, 21:15, 21:15 gewinnen. Marc und Jonas gewannen deutlich in 2 Sätzen.

Das Damendoppel mit Zina/Julia, wie auch das 1. Herreneinzel mit Rasmus gingen an die Trittauer.

Jonas und ein Horner Spieler gewannen ihre Einzel (2., 3.) souverän. Damit hatten wir 4 Punkte, es fehlte der 5. Zum Sieg.

Franziska tat sich unendlich schwer in ihrem Einzel gegen Joyce Grimm, das in den 3. Satz und am Ende an Trittau ging. Im Mixed  traten Marc und Franziska dann den entscheidenden Kampf um den 5. Punkt an. Ein knappes und spannendes Spiel gegen Ebersbach/Persson, das am Ende mit 18:21, 19:21 verloren ging.

Da das unentschieden nicht ausreichte, um Gruppensieger zu werden, mussten wir als Gruppenzweiter am Sonntag gegen den unangenehmeren Gegner EBT Berlin antreten.

Kurz zusammengefasst:

Das Spiel ging mit 2:6 verloren. Hierbei haben wir alle Dreisatzspiel leider knapp an die Berliner verloren. Auch das Damendoppel war mit Julia/Franzi ganz und gar nicht unschlagbar, ging es dennoch in 2 Sätzen an die Berliner Mädchen.

Das deutlichste Spiel gewann Franzi gegen Linda Näfe mit 21:11, 21:10. Auch Jonas konnte in 2 Sätzen sein Einzel gewinnen.

Damit war die Qualifikation für die DM nicht mehr zu erreichen. Es folgte Spiel um Platz 3 –erneut gegen Trittau, die ebenfalls im HF verloren und den Niedersachsen den Vortritt ins Finale geben mussten.

Mit einer etwas anderen Aufstellung versuchten wir erneut unser Glück, wen gleich es bei einem  3. Platz einzig und alleine um die Ehre geht.

Wir stellten Marc ins Einzel, Julia/Rasmus ins Mixed und Julia/Franzi ins Doppel.

Die Spieler verliefen aber im Ergebnis ähnlich wie am Vortag, außer dass unser 1. Herrendoppel sich am Sonntag in 3 Sätzen geschlagen geben musste –leider.

 

Die Norddeutsche Mannschaftsmeisterschaft U19 in 2011 wurde nach sehr engen Matches, einem 4:4 und einem Satz Vorsprung!! die Mannschaft aus Peine.

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch von den Hornern!

Dass die Mannschaft neben dem Feld viel Spaß miteinander hatte, eine Supertruppe ist und eben wirklich Teamgeist hat, war am gesamten Wochenende mal wieder deutlich.

Nächstes Jahr und übernächstes Jahr werden wir, Stand heute, wieder ein starkes und konkurrenzfähiges Team aufstellen können und haben dann erneut die Chance, uns für eine DMM U19 zu qualifizieren.

abgelegt unter: , ,