Sie sind hier: Startseite / News Container / O19: Horner Erfolgsdoppel holt den Norddeutschen Meistertitel!

O19: Horner Erfolgsdoppel holt den Norddeutschen Meistertitel!

Trotz des Sturmes der über Norddeutschland tobte kam die norddeutsche Badmintonelite in Neumünster zusammen um dort in allen Disziplinen die Titel der norddeutschen Meister aus zu spielen. Berlin, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachen und Schleswig-Holstein, die die Gruppe Nord bilden schickten insgesamt 124 Spielerinnen und Spieler ins Rennen.
O19: Horner Erfolgsdoppel holt den Norddeutschen Meistertitel!

Mats und Finn auf dem ersten Platz bei der NDM O19

Am Samstag startete Anna Bram im Dameneinzel, die sich noch in der ersten Runde gemütlich zurück lehnen konnte und ihre Konkurrentinnen beobachten, da ein Freilos hatte. In der zweiten Runde traf sie dann auf eine Niedersächsin, die sie mit einem klaren Spiel schlug. Damit stand Anna für den Sonntag schon im Halbfinale.

Im Doppel trat sie ebenfalls an, hier mit einer Hamburger Spielerin vom Farmsener TV, Joyce Grimm. Genau wie im Einzel hatte sie hier in der ersten Runde noch Pause und traf dann in der zweiten Runde auf zwei Spielerinnen aus Peine, mit denen sie und Joyce hart um den Sieg kämpfen musste. Mit 18:21, 21:17 und 21:13 gewann sie das Spiel und zog somit in Viertelfinale ein.
Dort traf sie dann auch die an Setzplatz drei gesetzten aus Berlin gegen die sie sich knapp in drei Sätzen, 12:21, 21:18 und 16:21, verlor.

Das Feld im Gemischtendoppel war mit mehreren Hornern gespickt. Es trat auch hier Anna an mit Andreas Becker vom SSW Wichern-Schule, Jan Colin Völker mit der Schleswig-Holsteinerin Carol Hingst und das reine Horner Mixed mit Julia Bantin und Nico Coldewe.
Anna und Andreas trafen in der ersten Runde auf Andreas Kämmer und Lisa Deichgräber, zwei bekannte Namen in der deutschen Badminton Szene und dem entsprechend stark. Das Spiel verloren sie mit 9:21 und 15:21.
Jan Colin und Carina gewannen in der ersten Runde gegen ein Mixed aus Mecklenburg-Vorpommern  mit 21:18 und 21:18. In der zweiten Runde standen aber auch ihnen Kämmer/Deichgräber im Weg. Hier ging es über drei Sätze und Jan Colin und Carina verloren mit 15:21, 21:18 und 7:21.
Julia und Nico  konnten ebenfalls ihr erstes Spiel gegen zwei Berliner gewinnen und mussten dann gegen Nele Voigt und Philipp Droste auf Feld. Das Spiel verloren sie knapp mit 13:21 und 23:21.

Auch im Doppel der Herren gab es im Feld viele Horner die um den Titel mitkämpfen wollten.
Finn Glomp und Mats Hukriede gingen als Favoriten ins Feld und gewannen das eine Spiel das sie am Samstag spielten mit drei Sätzen.
Hauke Graalmann und Anton Odermatt spielten in ihrer ersten Runde gegen zwei Niedersachsen, gegen die sie sich mit 17:21, 10:21 und 15:21 geschlagen geben mussten.
Jan Colin Völker spielte mit seinen Trainingspartner Bjarne Geiss aus Wittorf. Sie gaben am Samstag keinen Satz ab und  gewannen in der ersten Runde gegen Mathias Birkholz und Rene Klein. In der zweiten Runde schlugen sie Jan Borsutzki und Robert Franke.
Die letzte Paarung waren Marc Flato und Nico Coldewe, sie hatten ein sehr schweres Los. In der ersten Runde mussten sie gleich gegen die Strese-Büder ran, denen sie es aber nicht einfach machten. Mit 21:15, 12:21 und 14:21 kämpften Marc und Nico bis zum Schluss.

 

In der Disziplin Herreneinzel spielten Marc Flato, Mats Hukriede, Anton Odermatt und Jan Colin Völker. Marc  gewann seine beiden ersten Runden durch gute Leistungen und traf dann im Viertelfinale auf Jan Colin Strese, 16 und 11 Punkte konnte Marc gegen den an Setzplatz eins startenden Schleswig-Holsteiner holen.
Mats hatte in der ersten Runde ein Freilos und gewann danach seinen beiden anderen Spiele ohne dabei einen Satz abzugeben.
Anton traf in seinem ersten Spiel auf einen Berliner, dieser machte Anton das Spiel sehr schwer und so verlor Anton mit 12:21 und 12:21.
Auch Jan Colin Völker hatte in der ersten Runde ein Freilos, traf dann aber auf den Bundesligaspieler Nikolaj Persson, gegen den Jan mit 8:21 und 7:21 verlor.

Am Sonntag standen dann die Halb- und Finalspiele an.

Mats musste leider auf Grund einer Erkrankung sein Einzel absagen und schied somit als drittplatzierter aus dem Turnier im Einzel aus. Im Doppel hingegen trat er mit Finn an. Das Spiel musste etwas umstrukturiert werden, da es Mats schwer viel sich so viel zu bewegen, deshalb übernahm Finn diesen Teil und zeigte das er dem Spiel und der körperlichen Herausforderung gut gewachsen war.
Im Halbfinale gewannen sie gegen Lin –Yu Oei und Marcel Stechert mit 24:22 und 21:15.
Im Finale gegen die Gifhorner Robert Hinsche und Daniel Porath gab es ein Wechselbad der Gefühle, da Mats und Finn den ersten Satz mit 21:9 gewannen, Mats sich dann aber im zweiten Satz kaum mehr bewegen konnte und körperlich total am Ende seiner Kräfte angekommen war gaben sie den zweiten Satz mit 16:21 ab. Nun mussten sie es noch einmal im Entscheidungssatz richten. Es war nicht einfach aber am Ende gewannen sie mit 21:18 und dürfen sich somit norddeutscher Meister 2015 nennen.

Auch Anna durfte am Sonntag nochmal auflaufen. Sie stand im Halbfinale gegen Lisa Deichgräber, die als Favoritin in Turnier gestartet war. In zwei Sätzen verlor Anna mit 13:21 und 9:21 und wurde somit dritte in der Einzeldisziplin der Damen.

HD Ndm O19 2015
(Mats und Finn auf dem 1. Platz im Herrendoppel)

DE NDM O19 2014
(Anna Bram auf dem 3. Platz im Dameneinzel)

HE Ndm O19 2015
(Mats auf dem 3. Platz im Herreneinzel)

Wir gratulieren allen für die sehr starke Leistungen!