Sie sind hier: Startseite / News Container / Tagebuch Trainingslager

Tagebuch Trainingslager

Das Judendtrainingslager in DK. Ein Tagebuch unserer Jüngsten

1. Tag: 14. August 2007

Heute trafen wir uns um 13.30 Uhr bei Sport Flato, von wo aus es mit 2 Betreuern und 11 Spielern nach Dänemark ins Trainingslager gehen sollte. Nach einer zweistündigen Autofahrt kamen wir zunächst an der Fähre in Puttgarden an, die nach Rødby übersetzte. Um 17.15 waren wir endlich am Ziel: in Stubbekøbing. In einem Extraraum über der Halle, neben der Gastronomie, schlugen wir unser Lager auf. Hier gab es bereits die ersten Komplikationen, als Cathi ihr 80 cm hohe Luxusmatratze aufblasen wollte, womit sie alle doch sehr an die „Prinzessin auf der Erbse“ erinnerte –ein dänisches Märchen, eben. Anstatt ihr 2m x 2 m und 80 cm hohes Luftkissen zu füllen, zog sie immer mehr Luft ab,..... Naja, nach diversen Tipps der netten, neuen Sportkameraden, hatte sie endlich ihr weiches Bett gefüllt –auch mit Zina. Um 18.30 Uhr gab es Abendessen –hervorragendes Reis mit Putencurry und Salatbeilage. Joan Brink Nielsen kocht also auch in diesem Jahr hervorragend für uns! Im Anschluss ging es nach einer Erholungspause zur ersten Einheit mit unserer Trainerin Marianne in die Halle: Schnelligkeitstraining bis zum Abwinken und anschließend Übungen für die Schlagsicherheit. Am Ende 30 Minuten Matchtraining. Stretching, Duschen und Puuuhh...ab ins Bett. 23.00 Uhr Nachtruhe. Zuvor ließen es sich die Jungs nicht nehmen, eine satte Runde Poker zu spielen. Wir befürchten, das wird „das Spiel des Trainingslager 2007“. Heutiger Sieger: Dustin Westendorf –mit schwarzer Sonnenbrille und Pokerface, hatte er garantiert nicht einen der vielen Flashes, die in seiner Miene geschrieben stand.

(von: Nina, Catharina, Zina, Pernilla)

 

2. Tag: 15. August 2007

Aufstehen! Um 5:45 klingelte der Wecker ...... alle werden wach, außer Kathi, die komatös weiterschnarchte, obwohl es ihr Wecker im Handy war, der alle aus den Schlafsäcken holte.

Weiterschlafen bis 6.45 Uhr, wo es dann wirklich ernst wurde: Unser netter „Lauftrainer Thorsten“ scheuchte uns aus den Betten. Um 7.00 standen wir sehr SELBSTVERSTÄNDLICH unten vor der Tür der Halle, bereit zum Laufen.

Wir liefen ungefähr eine halbe Stunde – In den Reihen befand sich auch unser „Lauftrainer Thorsten“! Nach dem Lauf mussten wir duschen, bevor wir an den Frühstückstisch durften: neben Brötchen, Müsli und Rührei auch Weißbrot mit köstlichen dänischen SCHOKOLADEN-Plättchen (gesund!).

 

Um 8.30 begann unsere erste Trainingseinheit mit dem Thema: Schnelligkeit.

Wir begannen mit ONE-STEP-Übungen mit explosiven Starts. Da passierte es:

Florian sprang ziemlich hoch in die Luft...Florian kam nicht richtig auf und knickte mit mit dem Fuß und einem lauten Knacken um!!

Sein ganzer rechter Knöchel schwoll dick an!( Mandarinengross!!)

Flo pausierte mit Eispack, aber wir trainierten noch weiter, bis es dann zum Mittagessen ging.

Es gab ein leckeres Buffee mit Hähnchen und Nudelsalat.

In der Zeit saßen Marianne und Florian im Auto auf dem Weg nach Nykøbing ins Krankenhaus. Sie kamen erst sehr viel später mit der Diagnose: Verstauchung des Fußes mit leichter Bänderdehnung. Flo kam mit einem dicken Verband um den Fuß zurück.

Flo sagte: Der Arzt sagte Sie wüssten nicht genau was es ist, aber es sei nur verstaucht und würde ca. 8 Wochen zur Heilung dauern.

Es folgte die nächste Trainingseinheit mit dem Thema: Doppel (Aufschläge).

Nach dieser Trainingseinheit am Nachmittag hatten wir den statt der Abendeinheit Freizeit, weil der heimische Verein Stubekøbing an diesem Abend trainierte.

An diesen Abend hatten wir noch eine schöne Runde Poker gespielt.

In einem spannenden All-in Duell gewann diesmal Nina.
Um 22.30 befanden wir uns bereits in unseren Schlafsäcken...
Gute Nacht ! ...
(von: Dustin, Marc, Floschi )
 

3. Tag: 16. August 2007

Auch heute hieß es wieder um 6:30 Uhr Aufstehen!

Thorsten hetzte uns heute mit Sprints und Steigerungsläufen durch die Gegend. Dafür war das Frühstück lecker (Kai). Nach einer halbstündigen Pause ging es weiter mit dem Training - aufgeteilt in zwei Gruppen. Es ging um Netztechnik und um Angriffspiel (Mit Speed und hoher

Schlagqualität(Marc) aus einer Drucksituation.......

Nach einer erfrischenden Dusche ging es weiter mit dem Mittagessen (Es gab Nudelsalat und Frikadellen). Im Anschluss gab es die alltäglich Pause, wo Hannes erstmal shoppen war.

Um 15:00 war wieder Training. Es wurde Doppeltaktik trainiert. Dann folgte Krafttraining ohne Geräte in der Halle (ääcchhzztt)

Am Ende des Tages besuchten wir die Pizzeria „DOLCE VITA“ und ließen uns die Pizza schmecken. Auf dem Weg zurück wurden Pläne fürs Schwimmen am nächsten Tag geschmiedet. Außerdem erschreckten alle Jungs Cathy mit imaginären Schlangen. (Sie bekam Albträume.

(von: Hannes, Kai, Schlümpy(Marco))
 
 

4. Tag: 17. August 2007

Heute morgen sind wir erst eine halbe stunde später aufgestanden und haben das Laufprogramm durchgezogen, da wir die WM spiele, die live im Fernsehen übertragen wurden, verfolgt haben. Die einzige Deutsche, die noch im Rennen war, verlor ihr Einzel knapp in drei Sätzen- echt Schade!! Im Anschluss kam unsere erste Trainingseinheit des Tages bei Marianne. Wieder wurde massiv an unserer Schnelligkeit gearbeitet und vor allem: Druck aus dem Hinterfeld lösen. Das „Gummibänderdrive“ war einer der lustigen Übungen. Gegen 18 Uhr trafen die Erwachsen ein, was im Schlafraum ganz schön Platzenge zu bedeuten hatte. Aber durch die Erwachsenen hatten wir endlich PARTY auf den Feldern, weil sie geile MUSIK mitgebracht hatten. Gegen Abend pokerten die Jungs wieder, doch diesmal waren sie mehr (und lauter), da die Erwachsenen mitgespielt haben.  

Von ( Nina, Zina, Cathy )
 

5.Tag: 18. August 2007

 
6:45! Der Wecker klingelte...

Um 7.00 Uhr trafen sich alle vor der Halle und waren bereit zum Laufen (außer Diemo: Schönheitsschlaf –man soll die Hoffnung nie aufgeben...)

Wir liefen eine halbe Stunde mit eingebauten Interwallläufen.

Um 8.00 Uhr war Frühstück angesagt.

Heute wurde wieder die Badminton WM im TV übertragen, was wir so ganz nebenbei auch verfolgen konnten. So etwas gibt es in Deutschland ja leidet nicht so oft zu sehen...

Die erste Einheit fing heute um 9.30 an Thema: Doppel-Kontzerabwehr –Übergang in den Angriff... o.ä. .

Um 12.00 Uhr war die erste Einheit zu ende und Duschen und Mittagessen warteten auf uns.

Wir beschlossen nach dem Mittagessen in unserer Mittagspause an den Strand zum Schwimmen zugehen (gleich gegenüber der Halle).

Trotzdem es Sommer ist, war das Wasser EISKALT!
(von: Dustin, Marc, Floschi )
 
6. Tag: 19. August 2007

heute ist Abreisetag, was uns aber nicht daran hindert, das Programm wie gewohnt abzuspulen:

6.45 Aufstehen, Zähneputzen, ab in die Laufsachen.

7.00 Laufen mit Thorsten. Nach kurzem Dehnen laufen zum Strand, ein Stück Strand, zurück, Rest über den Sportplatz mit Sprinteinlagen. Anschließend kurzes Dehnen und dann Duschen.

8.00 Frühstück anschließen Verdauungspause

9.00 1. Halleneinheit, Wiederholung aus den vergangenen Einheiten

12.00 Pause und Mittagessen.
13.30 letzte Halleneinheit: reines Matchtraining

15.00 Duschen, Aufräumen, Packen. Abreise zurück nach Hamburg!

 
Insgesamt ist das Trainingslager hervorragend gelaufen.

Alle haben sehr gut mitgearbeitet! Noch nie haben wir in unserem alljährlichen Trainingslager, das nunmehr ins 10 Jahr geht, so viele gut vorbereitete Spieler gehabt, wie dieses Jahr. Alle waren relativ fit, einige sogar ganz besonders fit!! Alle haben das nicht ganz einfache Laufprogramm von Thorsten jeden morgen mitlaufen können, wenngleich auch die Anforderungen an die Spieler, je nach Leistungsstärke, spätestens nach Einlauf ins Stadion, individuell gestaltet war. So durften die Kleinen schon früher stoppen, als die Athleten, die am NSP-HH trainieren oder schon in der 1./2. Jugendmannschaft spielen.

Das Hallentraining haben sich beide Trainer geteilt.

Mit 2-3 Halleneinheiten je Tag an 6 Tagen, ist es allen gestattet, müde zu sein und sich auf ihr Zuhause zu freuen.

Ich freue mich schon jetzt nach guter Vorbereitung über den Sommer, auf eine erfolgreiche Punktspiel- und Wettkampfsaison des Horner TV. Und ich freue mich natürlich auf das nächste Jahr in Stubbekøbing.

(von: Trainerin Marianne)
abgelegt unter: