Sie sind hier: Startseite / News Container / Trainingslager 2011

Trainingslager 2011

Vom 2.-7. August fand unser diesjähriges Trainingslager in Stubbeköbing statt.
Trainingslager 2011

Gruppenfoto 2011

Mit 16 Kindern und 4 Trainern gingen wir nach Anreise in Stubbeköbing an den Start.

Der jüngste, der wie im Vorjahr dabei war, war unser kleiner Jonathan, der inzwischen 7 Jahre alt ist und die erste Klasse hinter sich gebracht hat.

Die Ältesten waren die NSP-ler, Sidney, Pernilla und Adrian.

In Kleingruppen konnten wir sehr gut an festen Themen arbeiten, sodass alle Spieler ein sehr individuelles Training erfahren, dass auf ihre persönlichen Defizite in Technik und Taktik abzielte.

Am Dienstag begannen wir nach dem Abendessen zunächst mit einer Matcheinheit zum Eingewöhnen.

Am Mittwochmorgen ging es dann gleich richtig zur Sache.

Um 7.00 Uhr klingelte der Wecker und innerhalb von 10 Minuten gingen alle an den Start, um die abgesteckte Laufstrecke mit 3 Lauftrainern zu bewältigen.

Die Laufstrecke endete für alle im Stadion hinter der Halle. Hier musste jeder seine persönliche Anzahl  von Laufrunden absolvieren, die seinem Alter und seinem Leistungsniveau angepasst wurden.

Nach dem Frühstück und einer entsprechenden Verdauungspause ging es in die Halle, in die jeweiligen Gruppen, wo an festen Technikthemen gearbeitet wurde.

So lernte Emma den Schnittdrop, Matthias den x-Drop usw..

Nach 2 Stunden wartete auf alle bereits das Mittagessen, nach dem eine längere Verdauungs- und Entspannungspause angesagt war.

Am Nachmittag gab es für die Ältesten Taktiktraining im Bereich Mixed und Doppel, für die Kleinen eine weitere Technikeinheit. Die 2 mittleren Gruppen widmeten sich in den Folgetagen sehr intensiv dem Doppel.  Hier waren viele Inhalte für die meisten völlig neu!

Die Nachmittagseinheit endete immer mit einem Match, um Erlerntes gleich zu proben.

Erst nach dem Abendessen und einer entsprechenden kurzen Pause wurde der Trainingstag mit einer Matcheinheit abgeschlossen.

 

Insgesamt haben sich alle an den Einheiten erfreut. Ausfälle gab es praktisch nicht, sodass alle auf ihre Kosten kamen. Das Essen ließ wie immer nichts zu wünschen übrig.

 

Ein Highlight war der Geburtstag von Lea. Joan, unsere Gastgeberin hat 3 Torten gebacken, sodass wir am Nachmittag (die Nachmittagseinheit etwas vorgezogen) eine kleine Geburtstagsparty mit Kakao und Kuchen starten konnten –dazu ein dänisches Geburtstagslied und viele Geschenke.

 

Schade, dass wir in Stubbeköbing kein Trainingslager mehr veranstalten können. Joan geht in Rente, sodass wir unter den derzeit gegebenen, kaum zu toppenden  Bedingungen ein Trainingslager nicht mehr durchführen können. Wir halten derzeit Ausschau nach Alternativen.

 

Stimmen der Teilnehmer aus dem Trainingslager:

Emma M. hat sogar einen Bericht für eine Zeitung geschrieben:

Mein schönstes Ferienerlebnis war  mein Trainingscamp vom  Badminton Verein. Ich selbst spiele Badminton im Oktober seit zwei Jahren. Angefangen habe ich beim Barsbütteler Sportverein, jetzt trainiere ich beim Horner TV. Badminton ist eine sehr schnelle Sportart und hat viel mit Ausdauer, Konzentration und Koordination zu tun.  Es unterscheidet sich von Federball dadurch, dass es gegeneinander gespielt wird und nicht miteinander. Das Trainingscamp war in Dänemark, genauer gesagt in Stubbekøbing, und es dauerte genau sechs Tage. Wir waren insgesamt 17 Kinder. Der Jüngste war sieben Jahre alt, die Ältesten 14 Jahre. Es waren auch vier Trainer dabei. Wir sind mit vier Autos gefahren und mit der Fähre. Die Fähre fand ich toll, aber bei der Rückfahrt hat sie die ganze Zeit geschwankt und mir wurde ein bisschen schlecht.

Der Aufbau der Trainingstage war so: Morgens erst eine halbe Stunde laufen, dann duschen und Früstücken. Danach zwei Stunden Training, wieder duschen, Mittagessen, nochmal zwei Stunden Training, nochmal duschen, Abendessen und eine Stunde Matchtraining und danach ein letztes Mal duschen (Haare gewaschen haben wir aber nur einmal am Tag). Manchmal war es sehr anstrengend, aber es hat trotzdem Spaß gemacht. Natürlich haben wir nicht die ganze Zeit trainiert, sondern hatten auch zwischen Essen und Training lange Pausen. Statt zu duschen gingen auch manche mit einem Trainer zum Baden in einen Sund, das ist eine Meerenge an der Dänischen Ostseeküste. Wir haben uns in den Pausen auch zusammengesetzt und gespielt. Seit dem Camp weiß ich wie man pokert. Was mir sehr viel Spaß gemacht hat war, als wir Doppel trainiert haben! Doppel ist wenn zum Beispiel eine Frau und eine Frau zusammen gegen zwei andere Frauen spielen. Das gleiche bei den Männern. Dann gibt es noch Mixed: Das ist, wenn eine Frau und ein Mann zusammen gegen eine Frau und einen Mann spielen. Die Doppeltechnik war zwar sehr schwer zu verstehen, dafür war es etwas Neues und ich fand es sehr toll! Geschlafen haben wir alle in  einem riesigen Schlafsaal. Wir waren in einer Jugendherberge, die von einer sehr netten Frau geführt wurde. Dort gab es auch einen kleinen Süigkeitenstand. Wir durften aber auch in kleinen Gruppen zum Supermarkt gehen, der war zwei Minuten von der Herberge entfernt. Die Trainingshalle war direkt an die Herberge angebaut. Wir hatten auch ein Mädchen dabei das Geburtstag hatte und haben ihr eine Überraschungsparty organisiert. Schade ist nur, dass das Trainingslager nächstes Jahr wohl nicht wieder dort stattfinden kann, weil die Herbergsleiterin aufhört.

 

Hauke:

Also ich fand den Lehrgang insgesamt total cool. Er hat mir sehr geholfen nochmal ein Sstück besser zu werden et was dazu zu lernen.

Simon B.:

Gut fand ich die Pausenzeit im Verhältnis zur Trainingszeit, man konnte sich ausreichend erholen. Das Training fand ich sehr gut, besonders, dass man in so kleinen Gruppen trainieren konnte. Gut war auch, dass es nach dem Essen noch eine Trainingseinheit gab.

 

Jonathan D.:

Mir gefielen die tollen Aufwärmspiele und dass ich so viele tolle Matches spielen konnte.

 

Felix B.:

Mir hat das Training toll gefallen. Mir haben die Spiele toll gefallen.

 

Lea E.:

Gut war, dass wir kleinen Gruppen intensives Training hatten und dass im Doppel auch mal Schlechtere mit Besseren zusammen spielen konnten.
Meine Geburtstagsüberraschung: hierfür noch einmal DANKE auch von meinen
Eltern. Schade, dass es zum letzten Mal in Stubbeköbing war.

Sidney M.:

Das Trainingslager war toll, aber anstrengend. Es war lustig und wir haben viel Neues dazu gelernt.

Hendrik L.:

Ich fand das Trainingslager gut, weil viel Abwechslung dabei war:  Sport, Spiel und Spaß.

 

Mareike V.:

Das Matchtraining hat mir  gut gefallen, besonders mit Sidney ein Doppel zu Spielen.
Das Essen war sehr lecker, das Joggen war ganz ok mit Thorsten (habe ja fast durch gehalten).
Die Trainingseinheiten waren ganz ok mit euch und ich möchte noch mal mit und freu mich auf das nächste Mal.

Matthias K.:

bei dem Trainingscamp hat mir gut gefallen, dass wir viel trainiert haben und ich viele neue Sachen gelernt habe. Ich möchte unbedingt nächstes Jahr dabei sein!